Save the Date: EPD 2016

Der nächste Equal Pay Day ist am Samstag, den 19. März 2016. Nach den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts verdienten Frauen im Jahr 2014 durchschnittlich 21,6 Prozent weniger als Männer. Damit hat sich die Lohnlücke im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert. Rechnet man den Prozentwert in Tage um, arbeiten Frauen 79 Tage, vom 1. Januar bis zum 19. März 2016, umsonst.
> Weiter zur Pressemitteilung

Der Band „Sieben Jahre Equal Pay Day – eine Forderung wird zur Kampagne“ ist ab sofort im Berliner Wissenschafts-Verlag bestellbar und als E-Book kostenlos erhältlich.
„Mit der Idee der Umrechnung der Entgeltlücke in eine Zeitspanne haben wir ein Kampagnendatum geschaffen, das dazu führt, dass man über Expertenkreise hinaus über die Gründe für die Unterschiede spricht“, erklärt Henrike von Platen, Präsidentin des BPW Germany. „Das Buch zeichnet die Anfänge und Erfolge dieser Bewegung nach. Möge der Rückblick Sie motivieren und bestärken: Wir müssen noch eine Weile dran bleiben, um zum Ziel zu kommen!“
> Weiter zur Bestellung
> Download E-Book
> Download PDF

Alle EPD Publikationen können Sie online hier lesen.

Das war der Equal Pay Day 2015!
Über 1.000 Aktionen und Infoveranstaltungen in ganz Deutschland setzten am 20. März 2015 ein deutliches Signal für mehr Lohngerechtigkeit und Transparenz. Schicken Sie uns Fotos von Ihren Aktionen, damit wir sie hier veröffentlichen können!
> Weiter zu den Fotos

Über Geld spricht man nicht… und wer es tut, stört den Betriebsfrieden? Um dieses große Tabu drehte sich der Equal Pay Day 2015 mit dem Schwerpunktthema Transparenz.

Transparente Bewertungsverfahren und Vergütungsstrukturen in Unternehmen sind eine zentrale Voraussetzung, um die Lohnlücke von aktuell immer noch 22 Prozent zwischen den Geschlechtern zu schließen. Nur wenn Frauen und Männer gleichermaßen wissen, was innerhalb ihres Unternehmens oder ihrer Branche in vergleichbarer Position verdient wird, können sie die eigenen Gehaltsforderungen überzeugend vertreten. Zudem müssen Arbeitgeber dann die Gehaltsunterschiede begründen. Spiel mit offenen Karten: Was verdienen Frauen und Männer? lautet deshalb das Motto der Equal Pay Day Kampagne 2015. > Weiter zur Pressemitteilung

Eine Fülle nützlicher Informationen zum Themenkomplex Transparenz boten uns die Equal Pay Day Foren in Berlin, Düsseldorf und Frankfurt am Main. > Weiter zum Nachbericht

Wer nicht dabei sein konnte, kann sich zudem in der Mediathek per Video informieren. Die Präsentationen der Vortragenden stehen zum Download im Toolkit bereit.

Mehr zu den Schwerpunktthemen der vergangenen Jahre erfahren Sie bald im neuen EPD Wiki.

Auf den EPD Foren bereiten wir gemeinsam mit Expertinnen und Partnern aus der Wirtschaft das aktuelle Schwerpunktthema auf. Alle Vortragenden haben uns freundlicherweise ihre Präsentationen zur weiteren Verwendung zur Verfügung gestellt. Die Vorträge sowie zentrale Studien und anderes hilfreiches Werkzeug, um zum EPD zu mobilisieren, stehen im Toolkit zum Download bereit. Wir ergänzen diesen Bereich laufend, also schauen Sie immer mal wieder vorbei!
> Weiter zum Toolkit

Wie können Sie zum Equal Pay Day mobilisieren? Zeigen Sie Flagge für Entgeltgleichheit. Oder verbinden Sie beim Red Dinner Genuss und Spaß mit politischen Zielen! Weitere Aktionstipps haben wir hier zusammengestellt.
> Download PDF

Wieso ist der Equal Pay Day am 20.03.2015? Walter Joachimiak vom Statistischen Bundesamt erklärt's.

Henrike von Platen, Präsidentin BPW Germany e.V., begrüßte am 5.11.2014 zum EPD Auftaktforum.

Die Anstalt untersuchte, warum Frauen und Männer in der Regel finanziell auf unterschiedliche Lebensläufe zurückblicken.