Presse Equal Pay Day | 2015 | BPW Germany e.V.

Der nächste Equal Pay Day ist am 20.03.2015

Der Equal Pay Day ist international längst ein bestehender Begriff geworden. Schließlich symbolisiert er den Verdienstunterschied von Frauen und Männern, der laut Statistischem Bundesamt bei 22 Prozent liegt.
Ein heißes Thema, an dem wir alle dran bleiben müssen. Deshalb rufen schon heute die Business and Professional Women (BPW) Germany, Initiatorinnen des Aktionstags für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern in Deutschland, den nächsten Equal  Pay Day am Freitag, 20. März 2015, auf. Der Termin steht für 79 Tage, die Frauen im Jahr mehr als Männer arbeiten müssen, um rein rechnerisch auf das durchschnittliche Gehalt ihrer männlichen Kollegen zu kommen.
Pressemitteilung

Ministerin Schwesig spricht auf der Kundgebung für Entgeltgleichheit am Brandenburger Tor

Wie in den Vorjahren hatte ein Bündnis von DGB, Sozialverband und Deutschem Frauenrat aufgerufen zur Teilnahme an der Equal Pay Day Kundgebung am Brandenburger Tor. Bei gutem Wetter füllte sich der Pariser Platz zügig mit Demonstranten und Demonstrantinnen für Entgeltgleichheit, um erstmals auch die amtierende Bundesfrauenministerin als Rednerin dieser Kundgebung zu erleben. Wir freuen uns, dass sie vor ihrem Auftritt auch noch Zeit für einen Besuch an unserem Infostand gefunden hat.
Hier geht’s zum Video.


Erfolgreiche Kooperationsveranstaltung
im Europäischen Haus

Zum Thema „Mehr Gleichstellung für Wachstum und Beschäftigung“ fand am 20. Februar in Europäischen Haus, dem Sitz der Berliner Vertretung der Europäischen Kommission am Brandenburger Tor, eine Diskussionsveranstaltung statt.
Ziel war die Präsentation und Diskussion der „Länderspezifischen Empfehlungen für Deutschland“, in denen die Europäische Kommission Handlungsbedarf mit gleichstellungspolitischer Relevanz identifiziert hat. Unter anderem werden Maßnahmen zur Verbesserung von Arbeitsanreizen für Zweit- und Geringverdienerinnen sowie die Abschaffung entsprechender Fehlanreize gefordert.
Die Europäische Kommission hat damit genau den Fokus unseres Schwerpunktthemas für die EPD Kampagne am 21.3.2014 im Blick!
Die Bundesgeschäftsstelle Entgeltgleichheit hat daher gern das Angebot der Europäischen Kommission angenommen, diese Veranstaltung in Kooperation vorzubereiten und durchzuführen. Die große Resonanz – es waren weit über 100 Teilnehmende gekommen – zeigt uns, dass das Thema inzwischen in der Gesellschaft angekommen ist. *)

Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, gab einen Überblick über die geplanten Vorhaben der Bundesregierung zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter.
Die Überwindung der Entgeltlücke wird bei diesen Vorhaben eine wichtige Rolle spielen.
Henrike von Platen, Präsidentin von BPW Germany, überreicht Elke Ferner die „rote  Equal Pay Day-Tasche“ (Foto) als Symbol sowohl der Entgeltlücke wie auch des dringenden Handlungsbedarfs aller Akteure des Lohnfindungsprozesses sowie der politisch Verantwortlichen.. 

*) Die Referenten der Podiumsdiskussionsrunde (in der zeitlichen Reihenfolge der Veranstaltung):
- Marije Cornelissen EP Abgeordnete und Berichterstatterin zum Europäischen Semester im Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter.
- Daniela Bankier, Leiterin (geschäftsführende Direktorin) der Abteilung Gleichstellung von Frauen und Männern der Generaldirektion Justiz der Europäischen Kommission.
- Dr. Johannes Geyer, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW);  Dr. - Christina Boll, Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI);
- Prof. Stephan Klasen, Georg-August-Universität Göttingen
- Henrike von Platen, Präsidentin Business and Professional Women Germany;
- Brigitte Triems, Vorstand Deutscher Frauenrat;
- Gabriele Bischoff, Abteilungsleiterin Europapolitik, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB);
- Christina Breit, Abteilung Europäische Union und Internationale Sozialpolitik, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)
 - Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

**
Weitere Veranstaltungstipps finden Sie hier wie auch auf unserer Aktionslandkarte.


Weitere Kooperationsveranstaltungen der Bundesgeschäftsstelle Entgeltgleichheit

Nachdem wir in Berlin, Frankfurt/M. und Düsseldorf unser Schwerpunktthema vorgestellt haben, wollen wir die Diskussionen zu Minijobs und Teilzeit nach Erwerbspausen weiter in die Fläche tragen. Auf Einladung und in Kooperation mit Frauenorganisationen, Gleichstellungsbeauftragten und Bildungseinrichtungen beteiligen wir uns an eine Reihe weiterer, sehr unterschiedlicher Veranstaltungen in Würzburg, Stuttgart, Berlin, Köln, Darmstadt, Saarlouis, Lörrach, Kiel, Regensburg, Halle/Saale und Ratingen, zu denen wir hiermit auch die Medien herzlich einladen. Informieren Sie sich hier über unsere Programmplanung und geben Sie die Hinweise gern an Interessierte weiter. Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos.


Forum Equal Pay Day | Sprecherinnen und Sprecher | Anmeldung Forum EPD

Erfolgreiche  Auftaktveranstaltung zum Schwerpunktthema
„… und raus bist Du? Minijobs und Teilzeit nach Erwerbspausen“

Am 4. November konnten wir im BMFSFJ zahlreiche interessierte Teilnehmende zur  Auftaktveranstaltung der EPD Kampagne 2014 begrüßen. Weitere Foren finden am 22. November in Frankfurt/Main (Haus am Dom) und am 29. November 2013 in Düsseldorf (Villa Horion) statt. Sie können sich dazu noch über unser Onlineformular anmelden - die Teilnahme ist kostenlos!

Die Programme der Foren zielen darauf, unterschiedliche Sichtweisen auf Chancen und Risiken der Teilzeitbeschäftigung sowie einer angemessenen Verteilung der Verantwortung in Partnerschaft und Gesellschaft zu artikulieren. In Berlin hat Annette Maltry, Unterabteilungsleiterin in der Abteilung Chancengleichheit im BMFSFJ, einleitend die Arbeit ihres Hauses im Feld „Faire Einkommensperspektiven“ vorgestellt. Henrike von Platen, Präsidentin von BPW Germany, dankte ihr mit einer „roten Tasche“. Im weiteren Verlauf haben sich auch die dbb bundesfrauenvertretung mit ihren Forderungen zur Teilzeit im öffentlichen Dienst und die Berliner Verkehrsbetrieben mit ihrem auf Mitarbeiterbindung ausgerichteten Personalkonzept präsentiert. Beide sind Schwerpunktpartner der Kampagne 2014 zum Equal Pay Day.

Auch für die beiden nächsten Veranstaltungen freuen wir uns auf fachkundige Referentinnen und Referenten mit den verschiedensten Hintergründen - eine lebendige Diskussion ist damit gesichert! Werfen Sie einen Blick in die Programme für Frankfurt/Main und Düsseldorf um einen Vorgeschmack zu bekommen.


Equal Pay Day Werbematerial | Bestellung | Rote Taschen

Werbematerial zum Equal Pay Day

Vereinfachung des Vorbestell-Prozesses
Wir arbeiten derzeit unter Hochdruck an einer Vereinfachung des Bestellprozesses und werden Sie informieren, sobald das Vorbestellverfahren möglich ist. In den Werbemittel-Paketen werden wieder die bewährten Bestseller in S-, M-, und L-Paketen angeboten: rote Taschen, PINs, Plakate, Flyer und Flaggen. Die Artikel werden zu Beginn 2014 ausgeliefert. Wir werden Sie via Newsletter informieren, damit Sie sich schnell Ihr Kontingent sichern können. Wir empfehlen Ihnen deshalb dringend, diesen zu abonnieren. 

Hier geht's zum Newsletter!


Equal Pay Day 2014 | Schwerpunktthema | Minijobs | Teilzeit

Neues Schwerpunktthema zum Equal Pay Day 2014:
„...und raus bist Du?“: Minijobs und Teilzeit nach Erwerbsunterbrechungen von Frauen

Drei Equal Pay Day Foren in Berlin, Frankfurt und Düsseldorf
Die berufliche Karriere trotz Familie weiterzuführen stellt gerade für Frauen eine große Herausforderung im Lebenslauf dar. Gerade Frauen unterbrechen aufgrund von Familienaufgaben häufig ihre Erwerbstätigkeit und kehren danach nicht selten in Minijobs oder geringer Teilzeit ins Berufsleben zurück - eine Lösung, die zunächst im Sinne der Vereinbarkeit von Familie und Beruf praktisch erscheint. Sozialversicherungspflichtige Teilzeitbeschäftigung war in den vergangenen Jahren für viele Frauen ein Weg zurück in den Arbeitsmarkt. Doch auf Dauer entstehen neue Probleme.
Unter dem Motto „...und raus bist Du?“ nimmt der Equal Pay Day 2014 deshalb Teilzeit und Minijobs nach Erwerbspausen in den Fokus. Dies gab die Bundesgeschäftsstelle Entgeltgleichheit unter der Leitung der Business and Professional Women
(BPW) Germany
 bekannt.

Pressemitteilung
Anmeldung zum Forum Equal Pay Day


Equal Pay Day 2014 | Schwerpunktthema | Minijobs | Teilzeit

Nächster Equal Pay Day ist am 21. März 2014

Bundesgeschäftsstelle Entgeltgleichheit und Forum Equal Pay Day starten Planungen für „Tag der Entgeltgleichheit“ 2014
Der nächste Equal Pay Day findet am 21. März 2014 statt. Dies verkündeten heute die Business and Professional Women (BPW) Germany, Initiatorinnen des Aktionstags für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern in Deutschland. Das Datum des Equal Pay Day markiert symbolisch den Verdienstunterschied von Frauen und Männern, der laut Statistischem Bundesamt aktuell bei 22 Prozent  liegt. Im Fokus der kommenden Equal-Pay-Day-Kampagne stehen Minijobs und Teilzeitarbeit als häufige Beschäftigungsformen von Frauen nach der Erwerbspause. Sie gelten als wichtige Ursachen sowohl für die geschlechtsspezifische Lohnlücke als auch für die spätere Rentenlücke von rund 60 Prozent.

Pressemitteilung


 

Suche

Mein Equal Pay Day